Bildungsscheck NRW

Weiterbildung – eine Investition die sich auszahlt

Eine solide Ausbildung ist eine gute Grundlage für jeden beruflichen Werdegang. Sie reicht heute jedoch nicht mehr aus, um den wachsenden Ansprüchen auf Dauer gerecht zu werden. Neues zu lernen, die eigenen Fähigkeiten auszubauen - das sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft in der Berufswelt.

Ziele

Mit dem Bildungsscheck gewährt das nordrhein-westfälische Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales (MAIS) mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) einen Zuschuss zu den Ausgaben für die berufliche Weiterbildung von Beschäftigten in kleinen und mittleren Betrieben (KMU). Im Fokus stehen dabei vor allem formal Geringqualifizierte und weiterbildungsferne Beschäftigte. 

Inhalte und Aufbau

In Rahmen der neuen Förderphase des Europäischen Sozialfonds (ESF) richtet sich der Bildungsscheck seit 2015 besonders an Zugewanderte, Un- und Angelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss und Berufsrückkehrende. Zuwanderer können vorhandene Qualifizierungslücken schließen und ihre im Ausland erworbenen beruflichen Qualifikationen anerkennen lassen. Un- und Angelernte können mit Unterstützung durch den Bildungsscheck einen Berufsabschluss nachholen. Davon profitieren die Beschäftigten selbst und selbstverständlich auch die Unternehmen.

Voraussetzungen

Betrieblicher Zugang zum Bildungsscheck NRW

Beim betrieblichen Zugang zum Bildungsscheck wird der Betrieb beraten.

  • KMU mit bis zu 249 Beschäftigten
  • Arbeitsstätte in NRW 
  • Arbeitnehmerbrutto von max. 39.000,- € im Jahr 
  • Max. 10 Bildungsschecks im Zeitraum von zwei Kalenderjahren
  • Betriebe tragen den Eigenanteil

Individueller Zugang zum Bildungsscheck NRW

Beim individuellen Zugang zum Bildungsscheck NRW wird die bzw. der Beschäftigte selbst beraten.

  • Beschäftigte in KMU Betriebsgröße mit bis zu 249 Beschäftigten 
  • Hauptwohnsitz oder Arbeitsstätte in NRW 
  • Zu versteuerndes Einkommen max. 30.000,- €, bei gemeinsam Veranlagten max. 60.000,- € 
  • Ein Bildungsscheck im Zeitraum von zwei Kalenderjahren 
  • Zielgruppe sind An- und Ungelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss, Ältere ab 50 Jahren, beschäftigte Zugewanderte, befristete Beschäftigte,Teilzeitbeschäftigte, Berufsrückkehrende

Art und Höhe der Förderung

Die wesentlichen Kernelemente der Förderung im Überblick:

  • Unter Berücksichtigung der begrenzt zur Verfügung stehenden Fördermittel und des Vorrangs der Bildungsprämie des Bundes konzentriert sich der nordrhein-westfälische Bildungsscheck auf besonders nachhaltige berufliche Weiterbildungsmaßnahmen.
  • Die Förderung umfasst 50% der Kosten einer beruflichen Weiterbildung, max. 500€. 
  • Der Öffentliche Dienst und Selbstständige sind von der Förderung ausgeschlossen.
  • Es gibt einen individuellen und einen betrieblichen Zugang zum Bildungsscheck

Was Interessierte tun müssen

Wenn Interesse an einem bestimmten Weiterbildungsangebot besteht und dafür ein Bildungsscheck ausgestellt werden soll, sollte zeitnah ein Termin mit einer Beratungsstelle in der Nähe vereinbart werden. Liegen alle Voraussetzungen vor, stellt die Beratungsstelle den Scheck aus, den der Interessierte dann für seine Weiterbildung einsetzen kann.

Weitere Informationen / Links

Weitere Informationen / externe Links zum Bildungsscheck NRW unter: 

Betriebe und Beschäftigte fördern | Bildungsscheck | Arbeitspolitik NRW

Weiterbildungsberatung NRW

Informationen zur Bildungsprämie finden Sie unter dem externen Link:

Bildungsprämie Bund