Jugend in Arbeit plus

Arbeit finden – Jobeinstieg schaffen: Förderangebot für Jugendliche und junge Menschen.

Das Förderprogramm "Jugend in Arbeit plus" unterstützt Jugendliche und junge Erwachsenen auf dem Weg in Arbeit. Unternehmen, die mitmachen, geben jungen Menschen eine Chance und finden passende Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Das Programm „Jugend in Arbeit plus“ gilt als eines der erfolgreichsten Instrumente zur Integration von arbeitslosen Jugendlichen.

Ziele

Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Unterstützungsbedarf die Chance auf einen Berufseinstieg eröffnen, sie auf die Aufnahme einer Beschäftigung vorbereiten, sie passgenau auf betriebliche Arbeitsplätze vermitteln und das Beschäftigungsverhältnis durch eine zeitlich befristete Begleitung stabilisieren: Das ist der Kern des Programms „Jugend in Arbeit plus“. Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Unterstützungsbedarf die Chance auf einen Berufseinstieg eröffnen, sie auf die Aufnahme einer Beschäftigung vorbereiten, sie passgenau auf betriebliche Arbeitsplätze vermitteln und das Beschäftigungsverhältnis durch eine zeitlich befristete Begleitung stabilisieren: Das ist der Kern des Programms „Jugend in Arbeit plus“.

Inhalte und Aufbau

Die Agentur für Arbeit und die Jobcenter  vermitteln die Jugendlichen an einen persönlichen Berater oder eine persönliche Beraterin bei einer Trägereinrichtung, die die Jugendlichen im Rahmen des Programmes berät und den Einstieg in die Arbeitswelt begleitet. Der Berater oder die Beraterin ermitteln mit den Jugendlichen dessen persönlichen Voraussetzungen und Stärken und helfen beim Zusammenstellen der Bewerbungsunterlagen.

Die Koordinatorinnen und Koordinatoren von Industrie- und Handelskammern und der Handwerkskammern werben geeignete Arbeitsplätze ein und organisieren die passgenaue Vermittlung in ein betriebliches Beschäftigungsverhältnis.

Voraussetzungen

Jugendliche, die sich für die Teilnahme an Jugend in Arbeit Plus interessieren, wenden sich an ihre persönliche Ansprechperson bei der Arbeitsagentur bzw. beim Jobcenter. Eine Teilnahme am Programm ist für Jugendliche freiwillig und bedarf ihres Einverständnisses.

Ansprechpartner für Unternehmen ist der für die Region zuständige Kammerkoordinator.

Art und Höhe der Förderung

Betriebe, die sich am Programm beteiligen und langzeitarbeitslosen Jugendlichen eine Chance zum Berufseinstieg geben wollen, können Zuschüsse erhalten. Zur Höhe der Förderung geben die Arbeitsagenturen und Jobcenter nähere Auskünfte.