• 01.07.2022
  • 10:21
  • Herne

Die RMR geht in die nächste Runde - Fortführung der Regionalagentur Mittleres Ruhrgebiet bis 30.06.2024 gesichert

Auch für die nächsten zwei Jahre kann die RMR ihre Arbeit im Mittleren Ruhrgebiet fortführen und wird weiterhin in der Region zur Unterstützung der Wirtschaft und Förderung von Beschäftigung beitragen. Als Kooperationsprojekt der Kommunen Bochum, Herne, Witten, Hattingen und des EN-Kreises wird die RMR mit Mitteln des Landes NRW und des Europäischen Sozialfonds sowie mit Drittmitteln der beteiligten Kommunen gefördert. Die Herne.Business als Träger der Regionalagentur kann das Projekt nahtlos an die alte Förderphase für den Zeitraum vom 01.07.2022 bis zum 30.06.2024 weiterführen.

In der neuen ESF-Förderphase 2021 - 2027 erweitert die RMR ihr vielfältiges Aufgabenportfolio. Neben der Transformation der Arbeitswelt durch demografischen Wandel, Digitalisierung und Dekarbonisierung, der Stärkung des Ausbildungsmarkts und der Bekämpfung von Arbeitslosigkeit ist mit der sozial-ökologischen Marktwirtschaft ein neues, wichtiges Arbeitsfeld hinzugekommen. Hier will die RMR vor allem kleine und mittlere Unternehmen und ihre Mitarbeitenden dabei unterstützen, durch nachhaltige, ökologische Unternehmensinnovationen und entsprechende Strategien zur Weiterqualifizierung der Beschäftigen ihre Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern. 

Auch das Thema Pflege, hier insbesondere die Anwerbung von Fachkräften aus Drittstaaten, und die Bindung ausländischer Studierender und ihre Integration im deutschen Arbeitsmarkt sind zukünftige Arbeitsfelder der RMR befasst. 

Das vierköpfige Team mit Ingo Orzeczek an der Spitze startet mit viel Energie in die nächste Förderphase.