• 21.06.2022
  • 14:01
  • Herne

Das Ausbildungsprogramm NRW schafft neue Ausbildungsplätze in Bochum

Seit 2019 unterstützt das mit ESF-Mitteln geförderte "Ausbildungsprogramm NRW" Jugendliche bei der Suche nach Ausbildungsplätzen. Projektträger wie das Bildungsinstitut Vogel in Bochum bringen junge Menschen mit Betrieben zusammen, die noch offene Lehrstellen anbieten. "Das Ausbildungsprogramm NRW lohnt sich für Unternehmen, denn die Jugendlichen sind wirklich motiviert", so Birgit Michalowski vom Bochumer Bildungsträger. Als Projektverantwortlich hofft sie darauf, dass sich noch mehr Betriebe und Jugendliche für das Programm begeistern. Wie die Kfz-Werkstatt Dittmar & Stackowiak GmbH in Bochum, die bereits seit vielen Jahren das Ausbildungsprogramm NRW nutzt.

Der Betrieb von Michael Dittmar bildet u. a. einen Kfz-Mechatroniker und einen Automobilkaufmann aus und nutzt dafür die Förderung durch das Ausbildungsprogramm NRW. Seit einigen Jahren ist die freie Werkstatt bereits im Förderprogramm unterwegs und hat so zusätzliche Ausbildungsplätze geschaffen, um Jugendlichen mit Vermittlungshemmnissen zu unterstützen. Michael Dittmar: "Wir möchten jungen Leuten eine Chance geben, die vielleicht anderswo nichts gekriegt haben, weil sie Migrationshintergrund haben. Oder wie wir schon Mädchen als Mechatroniker ausgebildet haben, die sonst keine Lehrstelle bekommen hätten."

So auch Afif Sabboura, der hier eine Ausbildung in seinem Wunschberuf Automobilkaufmann macht und gerade auf seine Prüfungsergebnisse wartet. Die professionelle Unterstützung von Birgit Michalowski beim Bildungsträger Bildungsinstitut Vogel hat ihm dabei sehr geholfen und eine tolle berufliche Perspektive ermöglicht.

Förderfähig sind bis auf wenige Ausnahmen fast alle Berufsgruppen. In Bochum besteht besonders hoher Bedarf an Ausbildungsplätzen als Anlagemechaniker*in, Elektroniker*in, Kfz-Mechatroniker*in, , Kaufmann*frau für Büromanagement und Fachlagerist*in. Des Weiteren kann eine Förderung auch in allen nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung (HWO) anerkannten Ausbildungsberufen erfolgen. Durch das Ausbildungsprogramm NRW haben junge Erwachsene eine größere Chance, genau die Ausbildung zu bekommen, die sie sich wünschen. Unternehmen erhalten die Möglichkeit, mithilfe eines Zuschuss zur Ausbildungsvergütung mehr Ausbildungsplätze einzurichten und sich dadurch einen für ihren Betrieb wertvollen, qualifizierten Nachwuchs zu sichern.