Equal Pay Day

Der Verdienstunterschied zwischen Männern und Frauen ist immer noch zu hoch!

2008 wurde der Equal Pay Day auf Initiative der Business and Professional Women (BPW) Germany erstmals in Deutschland durchgeführt. Entstanden ist der „Tag für gleiche Bezahlung“ in den USA. Initiatorinnen waren die amerikanischen Business and Professional Women (BPW/USA), die 1988 die „Red Purse Campaign“ ins Leben riefen, um auf die bestehende Lohnkluft hinzuweisen.
Diesen Gedanken griff der BPW Germany 2007 auf und startete die Initiative „Rote Tasche“, aus der heraus die Idee für die bundesweite Einführung des Equal Pay Day entstanden ist.

Die roten Taschen, Sinnbild für die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen, sind seither das Symbol des Equal Pay Day. Damit symbolisiert der Equal Pay Day den Verdienstunterschied zwischen Männern und Frauen von aktuell 18 Prozent (nach Zahlen des Statistischen Bundesamts). Damit ist er zwar um zwei Prozentpunkte niedriger als in 2020 aber noch immer zu hoch. Denn in Tagen ausgedrückt ergeben die 18 Prozent immerhin 66 Kalendertage, die Frauen umsonst arbeiten - vom 01. Januar bis zum 07. März 2022. 
Nächster Equal Pay Day ist demnach der 7. März 2022.

Weitere Informationen / Links

Mehr Informationen zum bundesweiten Equal-Pay-Day unter
www.equalpayday.de